Die Aufstellung

Roller Derby ist ein Vollkontaktsport, der auf Quad Skates gespielt wird. Die Fakten: Zwei Teams aus jeweils 5 Skaterinnen, gleichzeitig am Track, pro Team ein Pivot, eine Jammerin, drei Blockerinnen, KEIN Ball – that’s it!

Ein Jam dauert maximal 2 Minuten, das Spiel 2x 30 Minuten. Das Team mit den meisten Punkten nach Ende der Spielzeit gewinnt.

Die Blockerinnen

arbeiten Hand in Hand mit dem Pivot, blocken den Weg für die eigene Jammerin frei und hindern die Gegnerische daran, durch das Pack zu gelangen.

Der Pivot

skatet vorne und oft rückwärts im Pack, kontrolliert die Geschwindigkeit und ist die letzte Defensivlinie gegen die Jammerin. Wenn die eigene Jammerin ihr die Helmhaube übergibt (“star pass”), wird der Pivot zur neuen Jammerin.

Die Jammerin

ist die einzige Spielerin, die Punkte erzielen kann. Bei Jamstart skaten beide Jammerinnen durch das Pack (“initial pass”) um die Leadjammerin zu ermitteln, erst danach werden Punkte gezählt (“scoring passes”). Die Leadjammerin hat das Vorrecht, den Jam aus taktischen Gründen vorzeitig abzubrechen.

Das Spiel

Jede Halbzeit ist in Jams unterteilt. Ein Jam dauert 2 Minuten, außer er wird von der Leadjammerin vorzeitig abgebrochen. Zwischen den Jams wird die Aufstellung gewechselt.

Die Jammerin, die das Pack als Erste passiert, ist Leadjammerin. Der Leadjammer Status wird von den Referees mit 2 kurzen Pfiffen und dem mit den Armen geformten Buchstaben L angezeigt.

In den darauffolgenden Passes, also Überrundungen, erhält die Jammerin pro legal überholter Gegnerin und pro Gegnerin in der Box einen Punkt.

Wenn eine Spielerin von den Referees aufgrund einer unerlaubten Handlung in die Box geschickt wird (1 Pfiff gefolgt von Teamfarbe, Nummer, Art des Penaltys), muss sie so schnell wie möglich in die Box fahren und die Strafzeit von 30 Sekunden absitzen.

Wenn die Jammerin in der Box sitzt, kann sie keine Punkte erzielen. Das bedeutet, es gibt einen Power Jam für das gegnerische Team.